Sonderprojekte

Sonderprojekte

2012-2017
Unorte – Darstellende Künste im öffentlichen Raum
Transformationen von Unorten und ästhetische Interventionen

Sonderprojekt Unorte

Das Sonderprojekt Unorte, das der BUTIÖR gemeinsam mit dem Fonds Darstellende Künste im Sommer 2012 initiierte und für das der Haushaltsausschuss des Bundestags 600 000 Euro bewilligte, ermöglichte die Förderung von 18 Produktionen im und für den öffentlichen Raum.

Symposium

2015 fand ein internationales Symposium in Berlin statt, das die Vielfalt der künstlerischen Ausdrucksformen sowie die aktuelle gesellschaftliche und kulturpolitische Relevanz der Eroberung des öffentlichen Raums durch das Theater dokumentiert und das Sonderprojekt abschloss.

Publikation

2017 erschien das Buch Darstellende Künste im öffentlichen Raum. Transformationen von Unorten und ästhetische Interventionen. Herausgegeben von Günter Jeschonnek in Kooperation mit dem BUTIÖR und dem Fonds Darstellende Künste, verlegt von Theater der Zeit, in der Reihe Recherchen.

Was können die darstellenden Künste im öffent­lichen Raum evozieren? Der Band zeigt anhand von 18 Theater­- und Tanzprojekten aus ganz Deutschland, wie sogenannte Unorte im öffent­lichen Raum experimentell erobert und zu zeit­weiligen Wirkungs-­ und Lebensräumen transfor­miert werden. Weitere Beiträge sind für das internationale Symposium zur wachsenden Be­deutung von darstellenden Künsten sowie inter­disziplinären ästhetischen Interventionen im öffent­lichen Raum und dieses Buch entstanden.

250 Künstlerinnen, Wissenschaftlerinnen und Kulturpolitikerinnen dis­kutierten notwendige politische und strukturelle Rahmenbedingungen, die wachsende Vielfalt die­ser Kunstsparte, sowie Wechselbeziehungen von Veränderungsprozessen in Städten, dem ländlichen Raum und den Künsten. Autorinnen sind u. a. Oliver Behnecke, Hilke Berger, Matthias Däumer, Katja Drews, Walter Grasskamp, Florian Heilmeyer, Barbara Hoidn, Thomas Kaestle, Florian Matzner, Hanno Rauterberg, Heinz Schütz, Frauke Surmann, Vanessa Weber, Harald Welzer, Georg Winter und Gesa Ziemer.

Online-Bestellung und weitere Informationen direkt bei Theater der Zeit mit dem Inhaltsverzeichnis und einem Vorwort von Clair Howells.