out and about: #SCHREIBEN ÜBER

Labor #SCHREIBEN ÜBER im theaterkontor Bremen

Schreibwerkstatt für Akteur:innen aus den Darstellenden Künste im Öffentlichen Raum

30. & 31.08.2022 // theaterkontor // Schildstr. 21, 28203 Bremen

Der öffentliche Raum erfährt als Ort künstlerischer Praxis einen großen Aufmerksamkeitsschub – sei es von Seiten der Förderinstitutionen, institutionalisierter Kulturorte oder des Publikums. Dies bringt große kommunikative Herausforderungen mit sich, denn „draußen“ ist nicht „drinnen“ – und das ist insbesondere beim Schreiben über Darstellende Künste im Öffentlichen Raum spürbar.

Wie kann die öffentliche Wahrnehmung dieser Kunstform, die häufig zwischen soziokulturellem Auftrag und Kleinkunst verortet wird, über Sprache verändert werden? Welche (Text-)Formen und Worte gibt es, um künstlerische Prozesse schriftlich zu fassen?

Inhalte und Ziele des Labors

Neben der Definition von Zielgruppen, Textformen und -funktionen werden in der Schreibwerkstatt verschiedene Methoden der Textarbeit und -gestaltung erarbeitet. Ein Fokus liegt darauf, die besonderen Gegebenheiten im Öffentlichen Raum in Worte zu fassen. Ziel ist, die Versprachlichung der künstlerischen Arbeit gemeinsam zu erforschen, eigene Fähigkeiten und Grenzen zu erkunden und mithilfe von Tricks und Kniffen Freude an kreativer Textarbeit zu entwickeln.

#SCHREIBEN ÜBER richtet sich an Produzierende und Künstler:innen aus den Genres Theater, Zirkus, Tanz, Figurenspiel und Kindertheater, die den öffentlichen Raum als Spiel- und Wirkungsort nutzen. Hierbei ist nicht entscheidend, ob es sich um professionelle Darsteller:innen, Regisseur:innen, Produktionsleitungen o.a. handelt, solange entsprechende Vorkenntnisse, Offenheit und Neugierde bestehen.

Es wird an eigenen Projekten und Texten gearbeitet.

Zeitraum

Dienstag, 30.08.2022
11:00 – 13:00 Uhr // Impulsvortrag und Q&A „How to Pressetext“, Jan-Paul Koopmann (hybrid)

15:00 – 19:00 Uhr // Schreibwerkstatt Teil I, tadaa Magazin (präsenz)

Im Anschluss: Informeller Ausklang bei einem gemeinsamen Abendessen

Mittwoch, 31.08.2022
10:00 – 14:00 Uhr // Schreibwerkstatt Teil II, tadaa Magazin (präsenz)

Impulsspeaker

Jan-Paul Koopmann arbeitet als Redakteur bei der taz, und schreibt frei Kritiken z.B. für Nachtkritik und Theater Heute. In Bremen hat er vergangenes Jahr mit Şeyda Kurt das „Outnow“-Festivalblog betreut und nah am LAFDK früher ein Programm für das „Explosive“-Festival geschrieben. An der Uni Bremen gibt Koopmann Seminare für Journalistisches Schreiben.

Leitung Schreibwerkstatt

Gesine Jäger und Dominikus Moos vom tadaa Magazin bringen zeitgenössischen Zirkus in eine gedruckte Form. Dabei gehen sie in der Regel von einem Thema aus und nähern sich ihren Projekten auf sehr unterschiedliche Art und Weise. Die jeweiligen Textformen und -darstellung entstehen dabei nahezu spielerisch und brechen mit klassischen Normen.

Kosten

Für Mitglieder des BUTIÖR und der Landesverbände freie Darstellende Künste sowie für Schüler:innen und Student:innen ist die Teilnahme gratis. Für alle anderen fällt eine Teilnahmegebühr von 75,- Euro an.

Das Labor #SCHREIBEN ÜBER ist Teil des Projektes out and about – Labore der Darstellenden Künste im Öffentlichen Raum des BUTIÖR und wird in Kooperation mit LAFDK Bremen und LA STRADA Internationales Festival der Straßenkünste in Bremen organisiert.

Die Veranstaltungsreihe out and about – Labore der Darstellenden Künste im Öffentlichen Raum ist gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.