out and about: Symposium

Symposium

SAVE THE DATE: 28. und 29. Oktober 2022, Hangar 21 – Detmold

Themenschwerpunkt des zweitägigen Symposiums bildet das Verhältnis der Darstellenden Künste im Öffentlichen Raum zum Publikum. Dabei interessiert besonders die Rolle von Begegnung und Vermittlung in einem durch die Pandemie veränderten öffentlichen Raum, der noch extremer zum umkämpften Raum geworden ist, als er es vorher schon war.

Was bedeuten Ausschlüsse aus dem öffentlichen Raum (durch Klassismus, Sexismus, Rassismus, Ableismus uvm.) für die Darstellenden Künste, die dem entgegenwirken wollen?
Kann allein schon die Ortswahl ein Faktor von Ausschluss sein?
Was machen diese Ausschlüsse mit der freien Kunstausübung der Performer:innen und wie verändert sich dadurch ihre künstlerische Kreation?
Wie divers ist unser Genre und was bedeutet das für das Publikum?

Im Diskurs zur Relevanz des Theaters im Öffentlichen Raum werden diese Fragestellungen sowie Audience Development-Konzepte als integrativer Ansatz allerdings bislang wenig diskutiert.

Das Symposium stellt sich den Fragen und möchte Lösungsansätze entwickeln. 

Das Programm wird Mitte September an dieser Stelle veröffentlicht.

Die Veranstaltungsreihe out and about – Labore der Darstellenden Künste im Öffentlichen Raum ist gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.