STADT LAND NEU

ArtistLab STADT LAND NEU
Publikumsbetrachtungen im öffentlichen Raum

Im Rahmen des Förderprogramms des Fonds Darstellende Künste führt der BUTIÖR das Evaluations- Labor “Stadt Land Neu“ zu folgender zentraler Fragestellung durch:

Der öffentliche Raum als künstlerischer Wirkungsort war während der Pandemie der einzige Raum für das Publikum. Wie kann eine Reflexion darüber zu einer demokratischen und diskriminierungs-ärmere kulturellen Teilhabe und Teilnahme für das Publikum der Zukunft führen? Mit verschiedenen Künstler*innen untersucht der BUTIÖR sein Publikum im urbanen, ländlichen und neu entdeckten öffentlichen Raum.

Als Künstler*innen-Verband kooperieren wir exemplarisch mit drei Künstler*innen-Gruppen, die sich seit Jahren besonders mit ihrem Publikum auseinandersetzen bzw. die während der Pandemie neue künstlerische Strategien für und mit ihrem Publikum entwickelten.

TheatreFragile:
sucht nach Erweiterungen des Begriffs Publikums. Wer wird adressiert und wie begegnen wir uns? Welche Rolle spielt die Verortung im öffentlichen urbanen Raum in der Positionierung der Künstler*innen zum Publikum? Wen erreichen wir und mit welcher Nachhaltigkeit/Resonanz?
Die Form des Labors sowie neue Formate werden prozesshaft mit Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und dem Publikum ausgearbeitet.

LaPoesia: Activate the Audience
Wie wird Publikum aktiviert? Wie aktivieren wir unser Publikum? Die Auftritte von LaPoesia wurden zu Kulturtagen im ländlichen Raum, die eigenständig vom Publikum mitgestaltet wurden. Wie können diese Erfahrungen weitergetragen und für zukünftige Publikumsgewinnung angewandt werden?

freies ensemble p&s: LUFTLINIEN
Wir bleiben draußen. Wir kommen von draußen. Eigentlich beschritten wir den Weg von draußen nach drinnen. Aber wir wollen uns dem öffentlichen Raum zugehörig fühlen. Er ermöglicht uns die direkte Begegnung mit ALLEN Menschen, mit dem Zufall, mit unserem Jetzt. Wir suchen authentische (theatral unaufgeladene) Orte. Mit LUFTLINIEN untersuchen wir und entscheiden uns: Was bleibt draußen, wen erreichen wir (nur) draußen.

Die drei Labore werden durch die jeweiligen Arbeitsschwerpunkte geprägt:
– partizipative und immersive Herangehensweisen im urbanen öffentlichen Raum
– die Publikumsgewinnung in ländlichen Gegenden
– den Schritt von der geschlossenen Bühne in die ortsspezifische Kreation im öffentlichen Raum

Abschließend bringen wir alles in einem öffentlichen digitalen Labor zusammen und ergänzen dies mit weiteren künstlerischen und kuratorischen Sichtweisen. Für das Online-Labor werden wir Künstler*innen und Expert*innen einladen, um weitere Perspektiven für unser Publikum der Zukunft zu teilen.
Das online Labor findet statt am 6. Oktober 2023 (Uhrzeit folgt).

Die künstlerische Gesamtleitung liegt bei den Künstlerinnen und Theatermacherinnen Jana Korb und Clair Howells.

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.