9. Wintertagung 2018 mit Ordentlicher Mitgliederversammlung

Die diesjährige Wintertagung unseres Verbands findet vom 25 - 27 März 2018 in Darmstadt statt - im Rahmen des 25jährigen Jubiläums des Straßentheaterfestivals Just for Fun Darmstadt.

2018 findet zum ersten Mal die Ordentliche Mitgliederversammlung im Rahmen der Wintertagung statt. Dies haben wir auf der letzten ordentliche Mitgliederversammlung beschlossen - erstmal als Test, ob das von den Mitgliedern angenommen wird.
27. März 2018 in Darmstadt

Details folgen.

Stadt Bühnen Beuten - Performing Arts in öffentlichen Räumen

Das Performing Arts Programm des LAFT Berlin veranstaltet in Kooperation mit dem Bundesverband Theater im Öffentlichen Raum einen Fachtag, der die aktuellen Entwicklungen in den darstellenden Künsten, die in öffentlichen Räumen arbeiten, mit den stadtplanerischen und stadtarchitektonischen Entwicklungen Berlins in Kontext setzt.

02.März 2018 in Berlin

Read more …

Shortcuts - Neue Theaterprojekte im öffentlichen Raum

Kurzpräsentationen auf der 30. Internationalen Kulturbörse Freiburg
Di. 23. Januar 2018, 15:30 Uhr

Bewerbungsschluss: 19.12.2017

Read more …

Bundesverband auf der Kulturbörse Freiburg

Mitglieder-Versammlung - Sonntag, 21.01.2018, 19h-21h

Apero am Stand 2.0.7. - Montag, 22.01.2018, 12h - mit Buchpräsentation (s.u.)

Shortcuts - Dienstag, 23.01.2018, 15:30h-17:00h, Raum K4 (s.u.)

Unser Messestand befindet sich diesmal wieder in der großen Messe-Halle, gleich am Eingang links (zwei Stände weiter hinein als letztes Jahr):
Stand 2.0.7

Read more …


Booklaunch "Darstellende Künste im öffentlichen Raum"

Darstellende Künste im öffentlichen Raum.
Transformationen von Unorten und ästhetische Interventionen.

Herausgegeben von Günter Jeschonnek
in Kooperation mit dem Bundesverband Theater im Öffentlichen Raum und dem Fonds Darstellende Künste
Verlegt von Theater der Zeit, in der Reihe Recherchen, ca. 460 Seiten

Darstellende Künste im öffentlichen Raum.
Transformationen von Unorten und ästhetische Interventionen.
Was können die darstellenden Künste im öffent­lichen Raum evozieren? Der Band zeigt anhand von 18 Theater­- und Tanzprojekten aus ganz Deutschland, wie sogenannte Unorte im öffent­lichen Raum experimentell erobert und zu zeit­weiligen Wirkungs-­ und Lebensräumen transfor­miert werden. Weitere Beiträge sind für das internationale Symposium zur wachsenden Be­deutung von darstellenden Künsten sowie inter­disziplinären ästhetischen Interventionen im öffent­lichen Raum und dieses Buch entstanden. 250 Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Kulturpolitiker*innen dis­kutierten notwendige politische und strukturelle Rahmenbedingungen, die wachsende Vielfalt die­ser Kunstsparte, sowie Wechselbeziehungen von Veränderungsprozessen in Städten, dem ländlichen Raum und den Künsten. Autor*innen sind u. a. Oliver Behnecke, Hilke Berger, Matthias Däumer, Katja Drews, Walter Grasskamp, Florian Heilmeyer, Barbara Hoidn, Thomas Kaestle, Florian Matzner, Hanno Rauterberg, Heinz Schütz, Frauke Surmann, Vanessa Weber, Harald Welzer, Georg Winter und Gesa Ziemer.
 
Günter Jeschonnek
war als Theaterregisseur, Schauspieldozent und Fernsehredakteur tätig. Ab 1988 beriet er den Fonds Darstellende Künste, dessen Geschäftsführer er von 2002 bis 2015 war. Zur Arbeit freier professioneller Theater­ und Tanzschaffender und ihren Förderstrukturen gab er u. a. zwei Bücher heraus. Er wirkt heute als Kulturmanager, Kurator und Autor.
 
Präsentations-Termine:
11.12.2017, 18:00 Uhr - Halle Tanzbühne, Berlin
22.01.2018, 12:00 Uhr - Kulturbörse Freiburg, Stand: 2.0.7
19.02.2018, 20:00 Uhr - HochX Theater, München
 
Weitere Informationen direkt bei Theater der Zeit mit dem Inhaltsverzeichnis und einem Vorwort von Clair Howells.

Ein Bild von Gregor Beckmann

Trauer

Der „Bundesverband Theater im Öffentlichen Raum e.V.“ trauert um sein Mitglied und ehemaliges Vorstandsmitglied Gregor Beckmann. Gregor Beckmann ist am 4. Mai nach schwerer Krankheit verstorben - er wird uns sehr fehlen.

Als Programmverantwortlicher in Troisdorf hat er über viele Jahre das „Theater im Öffentlichen Raum“ präsentiert. Namhafte Ensembles aus dem In-und Ausland waren regelmäßig in Troisdorf zu Gast. Gregor Beckmann hat sich im Netzwerk der Veranstalter in Nordrhein-Westfalen nachhaltig für unsere Sparte engagiert und sich auch in schwierigen finanziellen Zeiten als sanfter Streiter für unsere Kunstform eingesetzt. Er war regelmäßig zu Besuch auf Festivals, Premieren und Veranstaltungen, so dass sein fundiertes Wissen und seine kritische Sichtweise der Vorstandsarbeit des Bundesverbands sehr zugute kamen. Gregor Beckmann war Mitglied im Vorstand von 2012 bis 2016.

Gregor hatte immer ein offenes Ohr, sowohl für die Künstlerinnen und Künstler, als auch für die Veranstalter.

Bei Konflikten hat er nach Lösungen gesucht und immer versucht, die unterschiedlichen Sichtweisen zu verstehen. Sein trockener Humor hat uns zum Lachen gebracht und seine besonnene Art uns vor mancher Dummheit bewahrt.

Gregors Tod reißt menschlich eine große Lücke in unseren Verband. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Familie. Wir gedenken Gregor mit großer Dankbarkeit für sein Engagement in unserem Verband – möge er in Frieden ruhen.