Update #3 zur aktuellen Situation // COVID-19

 

"Man kann Kultur nicht unterbrechen"

Dieses Statement kommt von Werner Schrempf, Intendant und Geschäftsführer des Festivals La Strada Graz im Rahmen der ersten ShortCuts ONLINE-Ausgabe am 12.Mai 2020. Er bezieht sich darin auf die angekündigte "Pausierung" des Kulturjahres 2020 in Graz aufgrund der Pandemie.

Die Teilnahme der knapp 80 Veranstalter*innen und Künstler*innen steht stellvertretend dafür, wie viele so denken und daran glauben, dass es weitergehen soll und auch kann!

Aber auch hierfür braucht es Sicherheit inform von Förderungen und Soforthilfen, die es den Akteur*innen im Kulturbetrieb ermöglichen ihre künstlerische Arbeit weiter auszuüben.

Darum hat der Bundesverband Theater im öffentlichen Raum entscheiden eine Pressemitteilung zu veröffentlichen, um auch medial aktiv zu werden.

Hier die offizielle Pressemitteilung des Bundesverbands

Der Verband und seine Mitglieder* stehen für Gespräche, Kooperationen und Diskurse zur Verfügung.
Anfragen gerne an info@theater-im-oeffentlichen-raum.de

Auch auf kulturpolitischer Ebene gilt es weiterhin aktiv zu bleiben und immer wieder auf die prekäre Situation vieler Kulturschaffender aufmerksam zu machen. Zu Beginn der Pandemie haben die Bundesregierung und die Länder mit schnellen Soforthilfeprogrammen reagiert. Nun ist es wichtig, an einigen Stellen nachzubessern und Regularien an die spezifische Situation solo-selbstständiger Künstler*innen anzupassen.

Als Verband haben wir darum einen Appell an die Bundesregierung mitunterzeichnet. Darin werden nochmal in ausführlicher Länge, die tatsächlichen Bedarfe Solo-Selbstständiger aller Branchen aufgezeigt und Anpassungen der Corona-Hilfen gefordert. Wir danken den Verfasser*innen für die tolle Arbeit!

Hier gibt es den Appell als PDF-Download

Außerdem darf mit dem Auslaufen der Hilfspakete, die teilweise nur auf drei Monate angesetzt waren, nicht fälschlicher Weise angenommen werden, dass die Situation sich wieder normalisiert. Besonders die Akteur*innen des saisonal gebundenen Genres Theater im Öffentlichen Raum sehen sich mit Verdienstausfällen bis mindestens April 2021 konfrontiert!

Als Teil der Allianz der Freien Künste möchten wir mit Nachdruck vor einem ersatzlosen Ende der Corona-Hilfen des Bundes warnen. Hier die ausführliche Pressemitteilung zu diesem Thema

Das Motto heißt also weiterhin: Zusammenarbeiten, Netzwerke ausbauen, Aufmerksamkeit generieren und Bewusstsein schaffen.

Zurück